Das Konzept: Erziehungspartnerschaft
   
 

Zu den Schwerpunkten Medienkonsum/Mediengewalt möchten wir Sie auf folgende Einrichtungen in München aufmerksam machen:

Münchner Aktionswerkstatt G´sundheit

http://www.mags-muenchen.de/start.htm

SIN-Die multimediale Drehscheibe für die Kinder- und Jugendkulturarbeit

für Kinder und Jugendliche
für pädagogisch Verantwortliche
für MultiplikatorInnen

http://www.sin-net.de

Zwei Themenvorschläge von SIN für die Elternarbeit finden Sie hier:

   
  Das virtuelle Klassenzimmer
- Gute Software - schlechte Software


Eltern wollen nur das Beste für Ihr Kind! Doch was ist das Beste wenn es um das Lernen geht? Seit geraumer Zeit gibt es immer mehr Computerprogramme für Kinder. Mit Freude und Spaß anschaulich lernen, daß versprechen die Hersteller von Softwaretiteln mit schulischen Inhalten.
Keine Frage, die Multimediarechner von heute bieten neue Voraussetzungen um Lerninhalte in multimedialer Form zu vermitteln. Wird Rechnen, Schreiben, Lesen oder logisches Denken künftig durch die Verbindung von Text, Bild, Sprache und bewegter Animation mittels Computer vermittelt? Sind die Computerlern- und Spielprogramme die moderne Variante des Nürnberger Trichter?

In diesem Elternabend werden konkrete multimediale Lernprodukte vorgestellt und diskutiert. Im Mittelpunkt stehen dabei Tips für gute Software und für den Umgang damit.

   
  Thema: Computerspiele - Sucht oder vergnüglicher Zeitvertreib


Sind Computerspiele die verkappten Nachfahren des Rattenfänger von Hameln oder sind sie die zeitgemäßen Lernwelten der Multimediagesellschaft?

Bereits für Kinder ab drei Jahren werden heute Lern- und Spielprogramme auf CD-ROMs angeboten. Tatsächlich ermöglicht der Spielplatz Computer den Kindern von heute Wissensaneignung in völlig neuen Dimensionen. Doch bei aller Euphorie darf nicht vergessen werden, daß der Computer auch Einsamen hilft ihre Isolation erträglicher zu gestalten. So gesehen, können Computerspiele zu einem Baustein in einem Teufelskreis werden.

Diese Veranstaltungsreihe bietet die Gelegenheit, sich in einem Vortrag über die neuesten pädagogischen Erkenntnisse zu informieren.

   
 

 

Kurzbericht aus der Arbeit von SIN:

Internetprojekt mit Grundschülern
Medienbildung in der Praxis!


Erwartungsvoll standen die Kinder der Canisiusschule pünktlich vor dem SIN, Haus der Medienbildung. Gespannt auf das, was kommen würde, bevölkerten sie unseren Seminarraum. Lebhaftes Stimmengewirr schallte durch das ganze Haus, verebbte aber jäh als Beamer und Computer eingeschaltet wurden und sie ihre Aufgabe erhielten: Die eigene Webpage gestalten!!

Vom 17.2. - 21.2.2003 drehte sich im SIN - Studio im Netz alles um ein Internet-Projekt mit dem Motto "Friedliches Miteinander". Partner war die Canisius-Grundschule. Im Rahmen des Projektes erstellten die Kinder eine Website. Etwa 300 Schüler und Schülerinnen der ersten bis vierten Klasse erkundeten mit Unterstützung des SIN-Teams, den Lehrern und Eltern die Möglichkeiten der virtuellen Welten.

Ziele des Modellprojektes zur Medienbildung

  • Aufgreifen neuer pädagogischer Herausforderungen der Wissensgesellschaft hinsichtlich der Partizipation der Kinder an den virtuellen Welten; Entwicklung praxisnaher Lösungsvorschläge
  • Förderung der Schlüsselqualifikation Medienkompetenz
  • Entfaltung von Medienbildung durch selbst gesteuertes Handeln unter Einbindung der vielfältigen Möglichkeiten des Internets
  • Nivellierung von Chancenungleichheiten
  • Intensivierung einer synergiereichen Zusammenarbeit zwischen außer-schulischen Einrichtungen und der Schule

Beste Vorraussetzungen

  • Die Realisierung dieses ungewöhnlichen Lernens erfolgte unter optimalen Rahmenbedingungen.
  • Die vielen motivierten Helfer gewährleisteten eine intensive Betreuung der quicklebendigen Schüler.
  • Insgesamt standen 17 Computerstationen mit Internetanschluss zur Verfügung.
  • Das von Lehrerinnen, Eltern und Medienpädagogen erarbeitete flexible pädagogische Konzept bezog die unterschiedlichen Kenntnisstände der Kinder